Pionier der Caritasarbeit

Schwarz-weiß-Fotografie von Landolin KieferFotografie von Landolin Kiefer anlässlich seines Silbernen Priesterjubiläums

Als der 28-jährige Landolin Kiefer 1895 Pfarrer auf dem Waldhof wurde, versuchte er hauptsächlich, die vielen unterschiedlichen Menschen im Stadtteil zusammenzubringen. Dazu gründete er Kinderschulen, Krankenstationen und kirchennahe Vereine. Erfolgreich setzte er sich für die Gründung einer eigenen Gemeinde und den Bau der Kirche St. Franziskus ein. 

Einsatz für italienische Immigranten

Im Besonderen kümmerte er sich um die einfachen Arbeiter und ihre Bedürfnisse. So bemühte er sich um die Integration der zahlreichen italienischen Immigranten, die es damals auf dem Waldhof gab. Landolin Kiefer war äußert talentiert, was das Erlernen von Sprachen betraf, und konnte sogar Messen auf Italienisch halten. Während des Ersten Weltkriegs hielt er für die in Mannheim untergebrachten Kriegsgefangenen aus Frankreich, Irland und Italien Predigten in der jeweiligen Landessprache. Auch an die Soldaten aus seiner Gemeinde dachte er und schickte ihnen Postkarten an die Front als Zeichen der Verbundenheit.

Kindererholungen ermöglicht

Als der Caritasverband Mannheim 1920 offiziell gegründet wurde, wurde er der erste Vorsitzende und blieb es 16 Jahre lang. Er sorgte beispielsweise dafür, dass der Caritasverband ein Kinderheim im Odenwald kaufte, in dem sich die Großstadtkinder von der schlechten Luft erholen konnten. "Für die Caritasarbeit war er das, was man einen Pionier nennt" schrieb der spätere Caritasrektor Franz Völker.

Landolin Kiefer blieb bis zu seinem Tod im Jahr 1936 Pfarrer der Franziskusgemeinde, die er bedeutend mitgeprägt hatte. Sein Tod wurde von den Menschen tief betrauert.

Eine Gruppe von Kindern auf der StraßeKinder vom Waldhof (1934)

Nah an den Menschen

Man kann sagen, dass Landolin Kiefer ein Mannheimer Pionier des Integrationsgedanken war, der auch hier im Restaurant gelebt wird. Wir beschäftigen sowohl Menschen mit als auch ohne Behinderung und versuchen somit, den Inklusionsgedanken umzusetzen. Daher heißt das Landolin "Das Miteinander-Restaurant".

Landolin Kiefer war immer nah dran an den Menschen und hatte viel Verständnis und Feingefühl für ihre Bedürfnisse. Genau diese Bodenständigkeit und Herzlichkeit möchten wir auch im Landolin leben - ein Restaurant für jedermann. Auch darum nennen wir uns "Das Miteinander-Restaurant".

Mit der Namensgebung möchten wir das Wirken Landolin Kiefers hier auf dem Waldhof ins Gedächtnis rufen und viele unterschiedliche Menschen zusammenbringen.